Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kinderrechte-Netzwerk Partnerinnen und Partner,

ein außergewöhnliches, herausforderndes Jahr geht zu Ende, in dem wir viele kreative Lösungen finden mussten. Viele unserer Angebote haben wir für den Online-Einsatz aufbereitet, auch „KiJA on Tour“ startet in einem ganz neuen Format ins neue Jahr. Unter dem Titel „RECHT.SELBST.SICHER“ sollen Kinder und Jugendliche gerade in dieser für sie so besonders schwierigen Zeit gestärkt werden. Kinder und Jugendliche sind von der Corona-Pandemie massiv betroffen – vom Schulunterricht bis hin zu belastenden familiären Situationen. Umso wichtiger war die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts, vorerst für die Primar- und Sekundarstufe I. Konstruktive Kritik und Anregungen zu den Auswirkungen der Infektionsschutzmaßnahmen auf junge Menschen stehen derzeit im Mittelpunkt mehrerer Stellungnahmen der österreichischen Kinder- und Jugendanwält*innen.

Wir bedanken uns für das große Interesse an kinderrechtlichen Themen und die gute Zusammenarbeit und wünschen Ihnen/euch allen besinnliche Weihnachten und einen guten Start mit viel Zuversicht ins Jahr 2021!

Das Team der Kinder- und Jugendanwaltschaft

Übersicht

 

KiJA on Tour... online & Workshops @ School 2021

Titelbild

(Quelle: sub. communication design / Fotos: Adobe Stock)

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die KiJA-Tour „RECHT.SELBST.SICHER“ leider nicht wie geplant stattfinden. Um die Kinder und Jugendlichen trotzdem mit unseren stärkenden Botschaften zu erreichen, haben wir eine „virtuelle Bühne“ geschaffen. Das Musical „Alle Kinder haben Rechte“ und das Theaterstück „RECHT.SELBST.SICHER“ wurden professionell aufgenommen und können von den Schulklassen ab Jänner 2021 (nach Anmeldung per E-Mail) online besucht werden. Begleitend dazu können die Pädagog*innen Workshops buchen. Alle Infos dazu gibt es auf unserer Homepage.

Mehr zur "KiJA on Tour 2021".
Folder der "KiJA on Tour 2021" als Download  KB).

 

Neu: Kinderrechte Zeitung „RECHT.SELBST.SICHER“

Titelbild der Kinderrechte Zeitung 44/2020

(Quelle: Sarah Seidel/KiJA )

Auch die neue Kinderrechte Zeitung soll jungen Leser*innen ab 12 Mut machen. Wie kann man in einer unsicheren Zeit stark und selbstsicher werden? Interessante Gesprächspartner*innen, wie z.B. Speaker, Start-up-Berater*innen und EU-Jugendbotschafter Ali Mahlodji, berichten von ihren Erfahrungen und geben Tipps für mehr Selbstvertrauen. Die Kinderrechte Zeitung wird in einer Auflage von 40.000 Stück allen Schulen der Zielgruppe zur Verfügung gestellt und kann gerade in der Corona-Zeit natürlich auch einzeln bestellt werden.

Bestell- und Downloadmöglichkeit.

 

Stellungnahme der Kijas Österreichs zu Corona-Maßnahmen

Logo der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs

(Quelle: KiJA Österreich)

Kinder und Jugendliche sind ganz besonders von der derzeitigen Corona-Pandemie und den Maßnahmen zu ihrer Eindämmung betroffen. Die zeitweise Schließung der Schulen erschwerte nicht nur das Erarbeiten des Lernstoffs, sondern hatte auch erhebliche soziale Auswirkungen: Der Kontakt zu Freund*innen und wichtigen Bezugspersonen wurde erheblich eingeschränkt. Die psychischen Belastungen für Kinder und Jugendliche in der aktuellen Situation sind groß. Die Kinder- und Jugendanwält*innen Österreichs haben sich daher in einer Stellungnahme kritisch mit den derzeit geltenden Infektionsschutzmaßnahmen auseinandergesetzt.

Hier gehts zur Stellungnahme.

 

Gemeinsam als Familie durch die Corona-Krise

Titelbild der Broschüre

(Quelle: Adobe Stock/sub. communication design )

Kontaktbeschränkungen, Schulschließungen, beunruhigende Nachrichten in den Medien – Kinder und Jugendliche sind derzeit mit einer Vielzahl von belastenden Einflüssen konfrontiert. Sie können darauf sehr unterschiedliche Reaktionen zeigen. Wie Eltern damit gut umgehen können, ist in der Broschüre „Gemeinsam als Familie durch die Corona-Krise“ zusammengefasst. Die Broschüre wurde aktualisiert und ist online auf der Homepage der KiJA verfügbar.

Downloadmöglichkeit.

 

Kindgerechtes Infoblatt zu Corona-Quarantäne

Mädchen am Laptop mit Corona-Ampel im Hintergrund

(Quelle: Foto Mädchen:@ deagreez - stock.adobe.com; Illustration Ampel: @As13Sys - stock.adobe.com)

Wenn Kinder von einer Absonderung wegen einer Corona-Infektion betroffen sind, brauchen sie kindgerechte Information. Die KiJA hat daher ein spezielles Infoblatt entwickelt, das als Ergänzung zum behördlichen Bescheid insbesondere Kindern unter 12 erklären soll, was „Quarantäne“ eigentlich bedeutet und warum es wichtig ist, dass sie jetzt zuhause bleiben und keinen physischen Kontakt zu Freund*innen und Verwandten haben. Das Infoblatt steht auf der Homepage der KiJA zum Download bereit.

Hier gehts zum Infoblatt  KB).

 

10 Jahre MaMMut Patenschaftsprojekt

Foto Jugendliche samt Patin

(Quelle: Sonja Schuhmayer)

Seit nunmehr 10 Jahren vermittelt die KiJA im Rahmen des Projektes „MaMMut – Mach Mir Mut!“ Kindern und Jugendlichen ab acht Jahren ehrenamtliche Patinnen und Paten, die für sie da sind und ein offenes Ohr für ihre kleinen und großen Sorgen haben. Sie bieten den Kindern regelmäßige Kontakte und Zeit zum Reden, unternehmen gemeinsame Aktivitäten, sind bei Problemen und Ängsten Ansprechperson und unterstützen in schulischen Belangen. Die Patinnen und Paten werden vom Team der KiJA intensiv begleitet und beraten. Seit 2010 wurden 92 Patenschaften vermittelt.

Hier gehts zur Presseaussendung "10 Jahre MaMMut Patenschaftsprojekt".
Mehr über MaMMut.

 

Rapfactory Neuhaus 2020 – jetzt auf YouTube!

Titelbild Video Rapfactory Neuhaus

(Quelle: Christoph Rabl)

Schon zum zweiten Mal hatten die Kinder und Jugendlichen in der sozialpädagogischen Einrichtung Neuhaus die Gelegenheit, unter professioneller Anleitung einen eigenen Rap-Song zu schreiben und ein Musikvideo dazu aufzunehmen. Das Ergebnis des Kreativworkshops, der von Christoph Rabl wie immer kompetent und einfühlsam begleitet wurde, kann sich sehen lassen – und zwar jetzt auch auf YouTube! Die jungen Künstler*innen freuen sich auf viele „Likes“ und Kommentare!

Hier gehts zum YouTube-Video "Rapfactory Neuhaus 2020".

 

Onlinevortrag über Kinderrechte für Elementarpädagog*innen

Titelbild Folder Wanderausstellung

(Quelle: sub. communication design)

Da wegen der Corona-Maßnahmen auch die Kinderrechte-Wanderausstellung derzeit im Depot bleiben muss, wurde von unserer Kindergarten-Expertin Gerlinde Schedlberger ein Online-Vortrag über Kinderrechte speziell für Elementarpädagog*innen konzipiert. Unter dem Titel „Alles, was Recht ist – Warum wir Kinderrechte brauchen“ führt ein*e KiJA-Mitarbeiter*in in einem virtuellen Meetingraum durch die Ausstellung und informiert über Entwicklung, Hintergründe, Ziele und Alltagsbezug von Kinderrechten. Die Pädagog*innen haben jederzeit die Möglichkeit, sich aktiv zu beteiligen und Überlegungen zu aktuellen Fragestellungen einzubringen.

Einladung zum Onlinevortrag für Elementarpädagogik  KB).
Folder zur Wanderausstellung 3,29 MB).

 

Buchtipp: Kindergartenrecht in Österreich

Titelbild des Buches

(Quelle: Manz.at)

Verständlich und praxisnah fasst „Kindergartenrecht in Österreich“ die wichtigsten Rechtsgrundlagen für den elementarpädagogischen Berufsalltag zusammen. Das Buch setzt keine juristischen Vorkenntnisse voraus. Es eignet sich als kompaktes Grundlagen- und Nachschlagewerk für alle, die sich einen theoretisch fundierten Überblick über die Rechtsvorschriften der gültigen Kindergartengesetze verschaffen möchten. Die Autorin Ingrid Saueressig (vormals Gumprecht) ist seit September in der KiJA beschäftigt, und wir freuen uns, nun eine ausgewiesene Expertin für diesen Rechtsbereich im Team zu haben.

Bestellmöglichkeit.

 

Podcast zum Thema Cybermobbing

Titelbild zum Podcast Cybermobbing

(Quelle: BildungsTV)

Bernhard Diwald, Psychotherapeut und fachlicher Leiter der Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der KiJA , und Barbara Buchegger, pädagogische Leiterin der Info-Plattform Saferinternet.at, informieren auf dem YouTube-Kanal von BildungsTV über das Thema "Cybermobbing". Im ersten Video ziehen sie die beunruhigende Bilanz, dass die Gefahr von sozialer Ausgrenzung im Home-Schooling noch größer ist als im "normalen" Schulalltag und geben Tipps, wie Eltern ihre Kinder unterstützen können. Weitere Folgen sind geplant.

Link zum Video.

 

Broschüren zu Gewalt und Sexueller Gewalt an Kindern neu aufgelegt

Cover der Broschüre Gewalt an Kindern

(Quelle: Nadja Meister/sub. communication design)

Auch 30 Jahre nach der Unterzeichnung der Kinderrechtskonvention sind immer noch viele Kinder und Jugendliche von Gewalt – in der Familie, im Netz und in der Schule – und sexueller Gewalt betroffen. Die KiJA bietet kostenlos und vertraulich Beratung und Unterstützung an und informiert über das Thema in verschiedenen Publikationen. Die Broschüren „Gewalt an Kindern“ und „Sexuelle Gewalt an Kindern“ wurden nun rechtlich auf den aktuellen Stand gebracht und neu aufgelegt. Bezugspersonen von betroffenen Kindern und Multiplikator*innen erhalten Tipps und Hinweise, wie sie reagieren können, wenn der Verdacht auf Gewalt oder sexuellen Missbrauch an einem Kind vorliegt.

Bestell- und Downloadmöglichkeit.