Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kinderrechte-Netzwerk Partnerinnen und Partner,

die Auswirkungen der Corona-Pandemie treffen Kinder und Jugendliche in ganz besonderem Ausmaß. Kinderrechte sind verfassungsgesetzlich gewährleistete Rechte und dürfen auch in Krisenzeiten nicht einfach ausgesetzt werden! NEU und „recht hilfreich“ sind unsere Video-Tipps für Kinder, Jugendliche und Eltern via Facebook und Instagram. Alle Videos, auch das beliebte Kindermusiktheater „Alle Kinder haben Rechte“, stehen exklusiv auf unserem YouTube Kanal zur Verfügung. Wir freuen uns über neue Abos und Likes!

Das Team der Kinder- und Jugendanwaltschaft

Übersicht

 

Beratungen und Kinderschutz

Verängstigter Bub sitzt zusammengekauert auf einer Stiege

(Quelle: Nadja Meister/KiJA )

Bewegungseinschränkungen, fehlende persönliche Kontakte zu Freund*innen, Über- oder Unterforderung durch den digitalen Unterricht, aber auch Cybermobbing können jetzt gerade für Kinder und Jugendliche sehr belastend sein, wie die Anfragen zeigen. Dazu kommt die erzwungene Nähe aller in einem Haushalt lebenden Personen, oftmals verbunden mit beengten Wohnverhältnissen und/oder Existenzängsten der Eltern. Dieser psychische Druck kann Aggressionen enorm verstärken, sodass auch Kinderschutz ganz besonders im Auge behalten werden muss und von uns allen erhöhte Sensibilität gefordert ist.
Das Team der KiJA sowie die Mobbingberatung bieten niederschwellige Unterstützung: per Hotlines, Mail und SMS/WhatsApp.

KiJA Kontaktdaten und Hotlines.

 

NEU und „recht hilfreich“!

Screenshot eines KiJA OÖ Video-Tipps; zu sehen: Jugendliche mit Kopfhörern

(Quelle: KiJA )

Unsere Video-Tipps als zusätzliches und regelmäßiges Angebot auf YouTube, Facebook und Instagram sollen Eltern und Kinder in der Zeit zuhause unterstützen. Wie der gemeinsame Alltag gut gelingen kann, erklären Elementarpädagogin Gerlinde Schedlberger und ihre Freundin, die Handpuppe Kija. Ebenfalls mit Video-Clips richtet sich der Psychotherapeut und Fachbereichsleiter des KiJA Mobbing- und Gewaltpräventionsteams Bernhard Diwald direkt an Jugendliche.

zu den Video-Tipps auf dem KiJA YouTube-Kanal.
zum Instagram-Kanal der KiJA .
zum Facebook-Kanal der KiJA .

 

Online-Musiktheater „Alle Kinder haben Rechte“

Foto der Premiere des Musicals Alle Kinder haben Rechte

(Quelle: Ehrengruber/KiJA )

Nachdem die Veranstaltungen der KiJA on Tour, so auch die Aufführungen des Musicals „Alle Kinder haben Rechte“ der Gruppe traumfänger, absagt werden mussten, kann dieses beliebte Kinderrechtemusiktheater für Menschen ab 6 Jahren ab sofort online „besucht“ werden. Auf dem YouTube-Kanal der KiJA können jetzt alle Kinder zuhause Lena, Moritz, Niki und Edi virtuell begleiten, am besten gemeinsam mit ihren Eltern oder sonstigen Bezugspersonen. Auch für Pädagog*innen ist das ein interessantes Angebot, um den Online-Unterricht aufzulockern. Also gemütlich machen und ca. 60 Minuten einplanen und schon geht der Vorhang auf!

zum Kinderrechtemusiktheater .

 

Gemeinsam als Familie durch die Corona Krise

Cover Leitfaden

(Quelle: © istockphoto.com/bayer sub.communication design)

Die beiden Leitfäden "Gemeinsam als Familie durch die Corona-Krise" für Eltern und Betreuungspersonal sollen Familien bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützen und informieren, wie man Kindern im Umgang mit dem Virus helfen kann. Für schwierige Situationen sind Unterstützungsangebote und Beratungsstellen aufgelistet.

Leitfaden für Eltern / Betreuungspersonal, um Familien bei der Bewältigung der Corona-Krise zu unterstützen.
Leitfaden: Wie kann man Kindern im Umgang mit dem Virus helfen?.

 

MaMMut Pat*innen – eine wichtige Stütze

Cover des Folder: MaMMut Patenschaftsprojekt der KiJA OÖ

(Quelle: sub.communication design/KiJA )

Besonderer Dank gilt unseren 20 ehrenamtlichen MaMMut Patinnen und Paten für Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen, die gerade in der Corona-Zeit wichtige Bezugspersonen sind und den Kindern weiterhin regelmäßig in Form von Telefonaten, Videotelefonie, WhatsApp und SMS zur Seite stehen und so Sicherheit und Optimismus vermitteln können. Sie unterstützen beim Homeschooling, vermitteln mit Lehrer*innen und Schule, etwa beim Notebookverleih, und organisieren im Bedarfsfall verschiedenste Hilfen. So sind sie ihren Patenkindern und auch den Familien eine wichtige Stütze. Bei Interesse für eine MaMMut Patenschaft bitte bei der KiJA melden.

mehr zum Projekt MaMMut .

 

Grenzüberschreitende Besuchskontakte

kleines Mädchen mit lächelndem Gesicht

(Quelle: Image 100 Ltd./KiJA )

Durch die unmittelbare Nähe zu Deutschland herrscht bei vielen (Patchwork-)Familien Unsicherheit bei grenzüberschreitenden Kontakten. Obwohl an einer bilateralen Lösung noch gearbeitet wird, sind auch jetzt schon Besuche von Deutschland nach Österreich aus besonderen familiären Gründen möglich, dazu zählen z.B. Besuche eigener Kinder im Rahmen von Obsorgepflichten. Das Mitführen einer Eigenerklärung etwa in Form des von der KiJA zur Verfügung gestellten Musters zur Glaubhaftmachung des besonderen Grundes beim Grenzübertritt wird empfohlen.

Mustervorlage „EIGENERKLÄRUNG Familie“ für die Einreise nach Oberösterreich.

 

Österreichs kijas beziehen Stellung

am Foto: die österreichischen Kinder- und Jugendanwält*innen bei der Ständigen Konferenz im März 2020 in Linz

(Quelle: Liedl/Land )

Noch vor dem Shutdown Anfang März trafen sich die Kinder- und Jugendanwältinnen und -anwälte zu ihrer Frühjahrstagung in Linz. Schon zu diesem Zeitpunkt standen erste Fragen hinsichtlich COVID 19 auf der Aganda. Die folgenden Wochen waren geprägt von bundesweiter Zusammenarbeit und gemeinsamen Stellungnahmen an Entscheidungsträger*innen, um einen Schutzschirm über Kinder und Jugendliche zu spannen: vom Kontaktrecht bis zu Schulthemen gibt es viele Bereiche, in denen auf die Einhaltung der Kinderrechte hingewiesen werden muß.

alle Stellungnahmen zum Nachlesen auf der Webseite der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs.

 

Elterntipp: Gaming in Corona Zeiten

Jugendlicher vor Fernseher

(Quelle: Nadja Meister/KiJA )

Viele gewohnte Freizeitbeschäftigungen wie Sport oder spielen mit Freunden sind gerade nicht möglich, dafür muss man es mit der ganzen Familie 24/7 in einer möglicherweise nicht besonders großen Wohnung aushalten. Kein Wunder, wenn Kinder und Jugendliche jetzt noch mehr Zeit an PC und Handy verbringen und sich die Zeit mit Computerspielen vertreiben wollen. Es sollte natürlich auch jetzt Regeln geben, wann und wie lange gespielt werden darf, wobei die Mamas und Papas gerade jetzt, etwas länger ein Auge zudrücken dürfen. Mehr dazu in unserem Elterntipp.

zu den KiJA-Elterntipps.

 

Gute Gründe für eine Erziehung ohne Gewalt

Cover des Folders Gute Gründe für eine Erziehung ohne Gewalt der KiJA OÖ

(Quelle: Adobe Stock/bayer/sub-design.net)

Die „gsunde Watsch’n“ gibt es nicht! Der Schutz von Kindern vor jeglichen Formen von Gewalt muss in unserer Gesellschaft oberste Priorität haben. Der neue Folder der KiJA zeigt auf, warum es so wichtig für Kinder ist, in einem Umfeld ohne Gewalt groß zu werden.

kostenlos bestellen und downloaden .

 

Online Training zum Thema „Gewalt gegen Kinder und Jugendliche“

Gewalt

(Quelle: Linschinger/Land )

Die neu erschienenen Online-Trainingsmaterialien wurden im Rahmen des EU-Projekts "Participation for Protection" für Professionalist*innen, die mit Kindern arbeiten, entwickelt. Zudem gibt es eine Broschüre und ein Video für Kinder und Jugendliche.

Trainingsunterlagen für Professionalist*innen .
Materialien für Kinder und Jugendliche.