Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kinderrechte-Netzwerk Partnerinnen und Partner,

beim traditionellen Kinderrechtefest haben wir gemeinsam mit rund 250 jungen Menschen die Preisträger/innen des Kinderschutzpreises „Liberto 2019“ gefeiert. Ein großes Dankeschön an ALLE Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die beeindruckenden Projekte! Mit den Ergebnissen der Trendstudie „30 Jahre Gewaltverbot in der Erziehung“ und aktuellen Informationen wünschen wir einen schönen Sommer!

Das Team der Kinder- und Jugendanwaltschaft

Übersicht

 

Kinderschutzpreis: Projekte prämiert

LRin Birgit Gerstorfer mit Kinder- und Jugendanwältin Mag. Winkler-Kirchberger mit Jugendlichen beim OÖ Kinderrechtefest 2019

(Quelle: Stinglmayr/Land )

Der Kinderschutzpreis Liberto stand heuer unter dem Motto „Respektvoll & sicher im Netz!“ Die Preisträger/innen wurden beim traditionellen Kinderrechtefest der Kinder- und Jugendanwaltschaft von Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer und Jugendanwältin Christine Winkler-Kirchberger ausgezeichnet: NMS 27 – Bertha von Suttner (Linz), NMS und PTS Rohrbach, BG/BRG Bad Ischl, Europaschule Linz, Jugendtreff Lichtenegg (Wels) und Fachhochschule OÖ.

mehr zu den Siegerprojekten .
Bildgalerie.
Filmbeiträge dazu auf YouTube.
laufende Infos auf Facebook.

 

Trendstudie: 30 Jahre Gewaltverbot – weitere Maßnahmen erforderlich!

Kind in Abwehrhaltung

(Quelle: Nadja Meister/KiJA )

Großwerden ohne Gewalt – ein Recht für jedes Kind? Seit 30 Jahren ist in Österreich Gewalt in der Erziehung gesetzlich verboten! Die aktuell im Auftrag der KiJA vom Institut Spectra erstellte Trendstudie muss alarmieren: 3 von 10 Oberösterreicher/innen ist das gesetzliche Gewaltverbot nicht bekannt und beharrlich hält sich der Mythos von der „gesunden Ohrfeige“. Nur ein Drittel der Befragten sehen in Abwertungen, Erniedrigungen oder Beschimpfungen eine Form von Gewalt. Die Ergebnisse machen deutlich, dass weitere Informations- und Bewusstseinsbildungsmaßnahmen erforderlich sind!

zur Trendmessung  KB).
zur Presseinformation .

 

Gewaltschutz: Stellungnahmen zum Gesetzespaket

Jubiläumslogo 30 Jahre Kinderrechte der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs

(Quelle: kijas Österreich)

In ihren Stellungnahmen zu den Gesetzespaketen der Task Force Strafrecht begrüßen die österreichischen Kinder- und Jugendanwaltschaften den geplanten Ausbau des Opferschutzes und die strengere, konsequente und besser vernetzte Verfolgung von Gewaltstraftaten. Gleichzeitig wird aber noch viel Verbesserungsbedarf gesehen, dazu geben die kijas ihre kinderrechtliche Expertise ab!

Stellungnahme zum Entwurf eines Dritten Gewaltschutzgesetzes.
Stellungnahme zum Entwurf eines Bundesgesetzes, mit dem das Sicherheitspolizeigesetz und das Namensänderungsgesetz geändert werden.
Stellungnahme zum Entwurf Änderung Ärztegesetz, Gesundheits- und Krankenpflegegesetz u.a.; Begutachtung.

 

Österreich vor dem UNO-Kinderrechtsausschuss in Genf

UNO-Kinderrechteausschuss in Genf

(Quelle: KiJA )

Die Vereinten Nationen überprüfen 2019/2020 erneut die Einhaltung der Kinderrechte in Österreich. Zusätzlich zum Staatenbericht wird dem UN-Kinderrechtsausschuss auch ein ergänzender Bericht der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs und des Netzwerks Kinderrechte vorgelegt. Kürzlich fand eine persönliche Anhörung dazu vor dem UN-Kinderrechtsausschuss in Genf statt. Die Kinder- und Jugendanwältinnen wurden von Dr.in Andrea Holz-Dahrenstaedt (Salzburg) und Mag.a Christine Winkler-Kirchberger (), vertreten.

mehr Info.

 

Für deinen Schutz! – neue Kinderrechte Zeitung

Cover der Kinderrechte Zeitung, Ausgabe 41/2019

(Quelle: Sarah Seidel/KiJA )

In der neuesten Ausgabe der Kinderrechte Zeitung „Für deinen Schutz!“ der KiJA geht es darum, wie Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung gestärkt und vor schädlichen Einflüssen geschützt werden können. Alles, was Spaß macht, ist verboten: So kommt es zumindest Kindern und Jugendlichen oft vor. Das beginnt beim langen Aufbleiben und reicht bis zu Alkohol und Rauchen. Darum drehen sich die Geschichten in der neuen Ausgabe, um Sinn und Zweck der bundeslandspezifischen Jugendschutzbestimmungen. Denn diese dienen nicht dazu, Kinder und Jugendliche einzuschränken, sondern vielmehr dazu, sie zu schützen.

kostenlos bestellen und downloaden .

 

Dialog Gesunde Schule 2019 „Red mit!“ – gesund kommunizieren in der Schule

Bild mit Kinder vor einer Schultafel

(Quelle: Nadja Meister/KiJA )

Am 2. Oktober 2019 findet an der JKU Linz der Dialog Gesunde Schule unter dem Titel „Red mit! – gesund kommunizieren in der Schule“ statt. Die Kinder- und Jugendanwaltschaft trägt mit dem Workshop „respect@school“ zum breit gefächerten Programm dieser Veranstaltung des HV der österreichischen Sozialversicherung und der OÖGKK bei.

Programm und Anmeldung  KB).

 

Sounds of Childrens‘ Rights – Kompositionswettbewerb

Kompositionswettbewerb Sounds of Childrens Rights

(Quelle: Bundeskanzleramt)

Anlässlich des diesjährigen Jubiläums „30 Jahre Kinderrechtskonvention“ veranstaltet das Bundeskanzleramt, Sektion V - Familien und Jugend in Kooperation mit der Universität für Musik und darstellende Kunst und UNICEF Österreich den Internationalen Kompositionswettbewerb „Sounds of Childrens‘ Rights“. Die Einladung zu diesem Wettbewerb richtet sich an junge Komponist/innen und Musiker/innen, die bereit sind, sich mit der Thematik von Kinderrechten in musikalischer Form auseinanderzusetzen.

alle Informationen.

 

Gestresste Jugendliche, entspannt in die Ferien!

Jugendliche, die sich freuen

(Quelle: Nadja Meister/KiJA )

Gut, dass bald Ferien sind ... denn laut einer Studie von SOS-Kinderdorf ist Österreichs Jugend gestresst. 90 Prozent der 400 befragten Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren führten an, in der Familie Stress zu empfinden. Jede/r Dritte fühlt sich von den Eltern in Sachen schulischer Leistungen unter Druck gesetzt. 38 Prozent der Burschen und 53 Prozent der Mädchen haben Angst, es im Leben zu nichts zu bringen. Es ist also höchste Zeit, den (Leistungs-)druck aus dem Alltag rauszunehmen!

zur Studie.