Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kinderrechte-Netzwerk Partnerinnen und Partner,

mit den ersten warmen Sonnenstrahlen starten wir voll motiviert in den Frühling und informieren über Trends in der Beratung, aktuelle Projekte sowie unser politisches Lobbying in Form von Berichten und Empfehlungen an den oö. Landtag sowie an den UN-Kinderrechtsausschuss.

Das Team der Kinder- und Jugendanwaltschaft

Übersicht

 

Tätigkeitsbericht der KiJA

Alle Kinder haben die gleichen Rechte!

(Quelle: Nadja Meister/sub.communication design)

Diesen Monat wird der Rechenschaftsbericht der KiJA samt Empfehlungen im oö. Landtag behandelt. 12.800 Beratungen - 930 Workshops an Schulen - 314 Präventionstage im Kindergarten - 98 Theateraufführungen - 50 MaMMut-Patenkinder ... so die Bilanz der letzten drei Jahre. Darüber hinaus informiert der Bericht über aktuelle kinderrechtliche Schwerpunkte und Projekte der KiJA.

Tätigkeitsbericht zum Download und Bestellmöglichkeit.
zur Presseinformation 218,19 KB).

 

Trends in der Beratung – Individuelle Hilfen immer stärker nachgefragt

Mag.a Christine Winkler-Kirchberger und Landesrätin Birgit Gerstorfer mit dem Tätigkeitsbericht der KiJA OÖ 2016-2018

(Quelle: Denise Stinglmayr/Land )

Schwerpunkte der Tätigkeiten wurden auch bei einer Pressekonferenz mit LRin Birgit Gerstorfer präsentiert. Nach wie vor enorm groß ist die Nachfrage nach kinderrechtlicher Beratung: die Zahl der Interventionen stieg gegenüber dem vorigen Berichtszeitraum erneut an. Es ist auch zu beobachten, dass die Beratungsfälle zunehmend komplexer werden. Die häufigsten Themen sind (Cyber-)Mobbing und Gewalt unter Jugendlichen, alle Fragen um Trennung und Scheidung der Eltern und familiäre Konflikte.

Auszug Presseunterlage Tätigkeitsbericht 2016-2018 218,19 KB).
Kontakt zur Einzelfallberatung.

 

Kinderanwaltliche Vertrauensperson für Kinder in Einrichtungen

Mädchen führt Gespräch mit einer vertrauten Person

(Quelle: Nadja Meister)

Kinder und Jugendliche, die in sozialpädagogischen Einrichtungen aufwachsen, brauchen besonderen Schutz und Unterstützung bei der Wahrnehmung ihrer Rechte. Wichtig sind daher vor allem externe Vertrauenspersonen, an die sie sich jederzeit wenden können, und von denen sie gehört und erst genommen werden. Die KiJA nimmt jetzt im Rahmen des Projekts „Kinderanwaltliche Vertrauensperson“ aktiv Kontakt mit diesen Kindern und Jugendlichen auf, um sie über ihre Rechte zu informieren.

Auszug Presseunterlage Tätigkeitsbericht 2016-2018  KB).
weitere Informationen.

 

Frühjahrstagung der Kinder- und JugendanwältInnen in Wien

im Bild die österreichischen Kinder- und Jugendanwältinnen und -anwälte v.l.n.r.: Christian Reumann (Burgenland), Astrid Liebhauser (Kärnten), Denise Schiffrer-Barac (Steiermark), Gabriela Peterschofsky-Organge (Niederösterreich), Ercan Nik Nafs (Wien), Christine Winkler-Kirchberger (Oberösterreich), Michael Rauch (Vorarlberg)

(Quelle: Christoph Rabl)

Zentrale Themen der kürzlich in Wien tagenden Ständigen Konferenz der Kinder- und JugendanwältInnen Österreichs waren der Schutz vor Kinderarmut, bildungspolitische Fragen sowie die SchülerInnenbewegung „Fridays for Future“.

zur Presseaussendung.

 

Schattenbericht an den UN-Kinderrechtsausschuss

laufende Kinder

(Quelle: Nadja Meister/KiJA )

Als Vertragsstaat der UN-Kinderrechtskonvention muss der Staat Österreich alle fünf Jahre dem UN-Kinderrechtsausschuss über deren Umsetzung berichten. Damit der Ausschuss ein vollständiges Bild erhält, geben sowohl das Netzwerk Kinderrechte als auch die Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs eigene, ergänzende Berichte (so genannte „Schattenberichte“) ab. Der UN-Kinderrechtsausschuss wird sich Anfang Juni 2019 in Genf damit befassen.

zum ergänzenden Bericht der österreichischen kijas .
zum 5. und 6. Staatenbericht der Republik Österreich .

 

Kinderrechte-Wanderausstellung in der BH Braunau

im Bild: Amtsleiter Ingmar Rosenauer, Mag.a Angela Stoffner, Leiterin der Sozialabteilung, Anita Gruber, Leiterin Kinder- und Jugendhilfe, Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak vor der Kinderrechte-Wanderausstellung

(Quelle: BH Braunau)

Unter dem Motto „Alles, was Recht ist – Warum wir Kinderrechte brauchen!“ ist die Wanderausstellung der KiJA noch bis 12. April 2019 in der Bezirkshauptmannschaft Braunau zu sehen. 19 Schautafeln zeigen Entwicklung, Hintergründe, Ziele und Inhalte der Menschenrechte für Kinder.
im Bild v.l.n.r. Amtsleiter Ingmar Rosenauer, Mag.a Angela Stoffner, Leiterin der Sozialabteilung, Anita Gruber, Leiterin Kinder- und Jugendhilfe, Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak

Infos zur Kinderrechte-Ausstellung .

 

Neu: Freecards für junge Menschen

Freecards der KiJA OÖ

(Quelle: KiJA )

Die beliebten Freecards der KiJA wurden aktualisiert und sind ab sofort wieder kostenlos erhältlich. Die Kurzinfos zu brennenden Themen wie z.B. Mobbing, Sucht, Geld oder Deliktfähigkeit werden auch bei Schulworkshops und Veranstaltungen an junge Menschen verteilt.

Präventionsangebote der KiJA im Überblick.

 

Kostenlose App: "Deine Rechte U18"

 kija App

(Quelle: Cygnet)

Einiges getan hat sich auch bei den Jugendschutzgesetzen der Bundesländer: die Harmonisierung ist zwar noch nicht ganz gelungen, aber wesentliche Bereiche wurden vereinheitlicht. So ist z.B. Rauchen für unter 18-Jährige nun in ganz Österreich verboten. Alle Infos zum Jugendschutz gibt es ab sofort in der aktualisierten kija-App „Deine Rechte U18“.

Download im App Store.
Download bei Google Play.

 

Gleich vormerken: Fachtagung „ICH und meine Eltern“ am 2.10.2019

Bub hält zerrissenen Zettel hoch, in einer Hand mit der Zeichnung einer männlichen Person und in der anderen Hand mit der Zeichnung einer weiblichen Person

(Quelle: ulianna19970/AdobeStock)

Die Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs veranstalten am 2. Oktober 2019 in Linz die Fachtagung "ICH & meine Eltern - Kinderrechte bei Obsorge- und Kontaktregelungen". Im Blickpunkt dieser Tagung stehen die rechtlichen und psychosozialen Rahmenbedingungen bei Trennung der Eltern mit dem Fokus auf die Rechte und Bedürfnisse der Kinder. Das Programm samt Anmeldeformular steht ab 2. Mai 2019 unter www.kija.at zur Verfügung.