Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kinderrechte-Netzwerk Partnerinnen und Partner,

nur gewaltfreie, respektvolle Beziehungen, in denen Kindern mit Liebe und Respekt begegnet wird, machen sie stark und fördern ihre soziale Kompetenz. Ob in der Familie, in Heimen, in Schulen oder Kindergärten – gefragt ist eine kinderrechtliche Haltung: gegen Verharmlosung von Mobbing, Gewalt und Ausgrenzung, und für eine Kultur des Eingreifens und Helfens!

Das Team der Kinder- und Jugendanwaltschaft

Übersicht

 

Sonderbericht: Kinder und ihre Rechte in Einrichtungen

nachdenkliche junge Frau

(Quelle: Nadja Meister/KiJA )

Im Jahr 2016 waren 13.646 Kinder und Jugendliche in Österreich fremduntergebracht. Kinder und Jugendliche, die aus unterschiedlichsten Gründen nicht bei ihren Familien aufwachsen können, benötigen für die Zeit ihrer Unterbringung ein stabiles Umfeld sowie Betreuung, die sich am Kindeswohl und an den Kinderrechten orientiert. Der Sonderbericht 2017 der Volksanwaltschaft zum Thema „Kinder und ihre Rechte in öffentlichen Einrichtungen“ zeigt jedoch, dass aufgrund struktureller Missstände der Schutz der Kinder nicht immer ausreichend gewährleistet werden kann. Die Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs wurden von der Volksanwaltschaft eingeladen, ihre Verbesserungsvorschläge in einem eigenen Bericht einzubringen, der gemeinsam mit dem Sonderbericht veröffentlicht wurde. Eine zentrale Empfehlung lautet, dass alle jungen Menschen in Einrichtungen einen niederschwelligen Zugang zu kinderanwaltlichen Vertrauenspersonen haben sollten.

alle Unterlagen dazu.

 

Nicht mit mir! Stoppt Mobbing & Gewalt

Aktiv gegen Mobbing und Ausgrenzung! Die Angebote der Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der KiJA (sowohl Intervention in akuten Fällen als auch Prävention) sind enorm stark nachgefragt. Die Leistungsbilanz des Jahres 2017 spricht für sich: 176 Mobbingworkshops sowie 162 Workshops zu Kinder- und Jugendrechten mit SchülerInnen und Jugendgruppen, 93 Präventionstage in Kindergärten sowie 1.043 Einzelfallberatungen und psychotherapeutische Begleitungen im Mobbingkontext. Als anerkannte Fachstelle wird sich die Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle heuer verstärkt in der Kooperation mit anderen Organisationen engagieren, um das Netzwerk bestmöglicher Unterstützung für Kinder und Jugendliche in Oberösterreich weiter auszubauen.

Mehr Informationen und Kontaktdaten .

 

Gewalt gegen Kinder geht uns alle an

v.l.r. Winkler-Kirchberger, LRin Birgit Gerstorfer, Sonja Farkas

(Quelle: Lisa Schaffner/Land )

Noch heute geben 56 Prozent der 18- bis 29-Jährigen an, in ihrer Kindheit und Jugend körperliche Gewalt erlebt zu haben. Es braucht daher ein starkes gesellschaftliches Bekenntnis gegen Gewalt an Kindern. Damit müssen effektive Präventions- und Hilfsmaßnahmen einhergehen. Bei einer Pressekonferenz verwies LRin Birgit Gerstorfer auf die zahlreichen Hilfestellungen durch die sechs oberösterreichischen Kinderschutzzentren als wesentlichen Beitrag des Sozialressorts. Auch die KiJA steht als weisungsfreie Einrichtung des Landes von Gewalt betroffenen Kindern und Jugendlichen als niederschwellige Erstanlaufstelle zur Verfügung. Neben einer jugendgerechten WhatsApp Beratung setzt die KiJA mit zahlreichen Angeboten auf Information und Prävention.

Presseunterlage ).
kostenlose Bestellmöglichkeit: Broschüren "Gewalt an Kindern" und "Sexuelle Gewalt" .

 

Aktuelle Kinderkostenstudie gefordert

Mädchen spielen mit Seifenblasen

(Quelle: Nadja Meister/KiJA )

Mehr als 400.000 Kinder und Jugendliche sind in Österreich armuts- und damit ausgrenzungsgefährdet. Einer der Hauptgründe für Armut sind unzureichende oder fehlende Unterhaltszahlungen. Viele Studien der letzten Jahre haben einen engen Zusammenhang zwischen Armut und negativen Auswirkungen auf die Gesundheit, Bildung und andere zentrale Lebensbereiche nachgewiesen. Die Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs fordern daher eine Reform des Kindesunterhalts, um Kinderarmut wirksam zu bekämpfen und so für mehr Chancengerechtigkeit zu sorgen. In diesem Zusammenhang fordern sie auch eine aktuelle Kinderkostenanalyse zur Neuberechnung der tatsächlichen Kosten für Kinder.

Stellungnahme.

 

KiJA unterstützt Petition für Rauchverbot

Zigarettenstummel

(Quelle: Denise Stinglmayr/Land )

Die Entscheidung der neuen Regierung, das geplante Rauchverbot in der Gastronomie zu kippen, ist aus kinderrechtlicher Sicht strikt abzulehnen. Die Kinder- und Jugendanwaltschaft informiert, fordert gesundheitsfördernde Maßnahmen zum Schutz junger Menschen und ruft zur breiten Unterstützung der Petition für die Umsetzung des Rauchverbotes der Österreichischen Krebshilfe und der Österreichischen Ärztekammer auf.

Information der KiJA .
Petition unterzeichnen .

 

Petition „Ausbildung statt Abschiebung“

In Oberösterreich ist es gelungen, vielen jungen AsylwerberInnen eine Lehre in einem Mangelberuf zu ermöglichen. Immer mehr von ihnen bekommen nun aber einen negativen Asylbescheid. Es ist zu ersten Abschiebungen gekommen – direkt vom Lehrplatz weg! Eine Initiative des Integrationsressorts fordert von der neuen Bundesregierung, die Abschiebung von Menschen in Ausbildung auszusetzen. Diese Forderung kann noch bis 1. Februar durch die Unterzeichnung der Online-Petition unterstützt werden.

Petition .

 

Jugendnetzwerk der AK

Jugendliche

(Quelle: Nadja Meister/KiJA )

Seit eineinhalb Jahren beteiligt sich die KiJA aktiv am Jugendnetzwerk der Arbeiterkammer. Durch professionelle Kooperation der politisch Verantwortlichen, der Sozialpartner und der KursanbieterInnen sowie der Wirtschaft sollen die Chancen auf Ausbildung und Beschäftigung für Jugendliche erhöht werden. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Jugendlichen mit ihren individuellen Bedürfnissen.

Mehr Informationen .

 

 

MaMMut-Paten gesucht

Cover des Folder: MaMMut-Patenschaftsprojekt der KiJA OÖ

(Quelle: sub.communication design/KiJA )

Zuhören, Interesse an persönlichen Themen zeigen und als Ansprech- und Begleitperson zur Seite stehen: Die KiJA sucht dringend ehrenamtliche männliche Paten für Kinder und Jugendliche aus dem Großraum Linz und Urfahr Umgebung. Ziel unseres Patenschaftsprojektes MaMMut ist es, durch gemeinsame Aktivitäten (2- bis 4-mal im Monat) die Entwicklung der sozialen Kompetenz zu fördern, wodurch das Selbstbewusstsein gestärkt und möglichen Defiziten entgegen gesteuert werden soll.

Alle Informationen.

 

KiJA tourt erfolgreich durchs Land

Cover der KiJA on Tour 2017/2018

(Quelle: bayer/sub.communication design)

Die Frage „Was ist hier schon normal?“ steht im Mittelpunkt der aktuellen Tour. Themen wie Individualität, Normvorstellungen und Toleranz werden angesprochen und Impulse für eine weitergehende Auseinandersetzung gegeben. Die nächsten Musical- bzw. Theateraufführungen finden in Schärding, Steyr, Wels, Vöcklabruck und Braunau statt.

Tourplan  KB).
Alle Informationen.

 

Wanderausstellung in Vöcklabruck zu sehen

Kinderrechte-Ausstellung wird von Schulklasse besichtigt

(Quelle: Kellermayr)

Die von der KiJA konzipierte Ausstellung „Alles, was Recht ist – Warum wir Kinderrechte brauchen!“ informiert umfassend und praxisnah über Kinderrechte. Sie ist derzeit noch bis Mitte Februar 2018 in der Landesmusikschule Vöcklabruck ausgestellt.

Informationen zur Wanderausstellung.

 

Safer Internet Day 2018

Am 6. Februar 2018 findet der 15. internationale Safer Internet Day statt. Dabei dreht sich wieder alles um den sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien. In Österreich ruft die EU-Initiative Saferinternet.at Institutionen, Jugendorganisationen, Bildungseinrichtungen, Medien und Unternehmen auf, sich mit eigenen Projekten aktiv zu beteiligen.

Alle Informationen.

 

JuQuest-ExpertInnen-Konferenz 2018

Am 12. und 13. April 2018 findet die JuQuest-ExpertInnen-Konferenz 2018 zum Thema „KJH 4.0 Die Kinder- und Jugendhilfe im Licht gesellschaftlicher Entwicklungen“ in Eugendorf bei Salzburg statt. Anmeldungen sind noch möglich.

Einladung zur Konferenz  KB).
Mehr Information.