Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kinderrechte-Netzwerk Partnerinnen und Partner,

beim traditionellen Kinderrechtefest haben wir gemeinsam mit rund 400 jungen Menschen die Preisträger/innen des „Liberto 2017“ gefeiert. Mit farbenfrohen Bildern und aktuellen Veranstaltungstipps wünschen wir einen schönen Sommer!

Das Team der Kinder- und Jugendanwaltschaft

Übersicht

 

Liberto 2017 – Beeindruckende Projekte ausgezeichnet

Mag.a Christine Winkler-Kirchberger mit einer Schulklasse beim Kinderrechtefest 2017

(Quelle: Stinglmayr/Land )

Der Kinderschutzpreis Liberto würdigt auf Initiative der Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer den Einsatz für Kinderrechte. Heuer wurden rund 50 Projekte eingereicht. Prämiert wurden fünf Preisträger beim Kinderrechtefest der Kinder- und Jugendanwaltschaft im Linzer Schloss. Diese freuten sich über die Liberto-Statue und einen Geldpreis in der Höhe von je 1.000 Euro. Zusätzlich wurden zwei Anerkennungspreise in der Höhe von je 500 Euro vergeben.

Mehr zu den Siegerprojekten.
Presseinformation Liberto 2017 80,40 KB).
Bildgalerie.
Filmbeitrag BildungsTV .

 

Krisenleitfaden für Kinder und Jugendliche sowie für Eltern

Cover des Folders Krisenhilfe: Wenn du nicht mehr weiter weißt

(Quelle: Sarah Seidel/sub.communication design)

Mit dem neuen Leitfaden „Wenn du nicht mehr weiter weißt ...“ möchte die Kinder- und Jugendanwaltschaft Kindern und Jugendlichen Wege aus der Krise aufzeigen: Wie sorge ich gut für mich, wenn mir alles zu viel wird? Wer kann mir weiterhelfen, und wann ist es sinnvoll, professionelle Hilfe anzunehmen? Der dazugehörige Elternleitfaden „Wie helfe ich meinem Kind?“ soll Eltern und Bezugspersonen für mögliche Anzeichen einer psychischen Krise sensibilisieren.

Bestellmöglichkeit und Download.

 

Kinderrechtezeitung „Alles, was Recht ist“

Cover der Kinderrechte Zeitung, Heft 37/2017

(Quelle: Sarah Seidel/KiJA )

Die aktuelle Ausgabe der Kinderrechtezeitung „Alles, was Recht ist“ bringt zum 25-jährigen Jubiläum der KiJA die Vielfalt der Themen auf den Punkt. Wichtige Schritte wurden seither gesetzt, etwa um Kinder und Jugendliche besser vor Gewalt und Missbrauch zu schützen, um ihnen mehr Mitsprache zu ermöglichen und um das Zusammenleben in den Familien zu verbessern. Auch neue Themen von der Digitalisierung bis hin zur Globalisierung sind dazugekommen.

Bestellmöglichkeit und Download.

 

Kinderbeistand in Familienrechtsverfahren

Mädchen steht zwischen den Eltern

(Quelle: Image 100 Ltd./KiJA )

Ein/e Kinderbeistand/ständin, als einzige/r parteiliche/r Vertreter/in der Interessen und Wünsche des Kindes, ist als Vertrauensperson in Gerichtsverfahren bei Trennung/Scheidung eine wichtige Begleitung. Österreichweit wurde im Jahr 2017 (per 31.03.2017) das Recht auf Kinderbeistand 165 mal in Anspruch genommen. In Oberösterreich wurde nach Wien und Niederösterreich mit 21 Bestellungen am dritthäufigsten ein/e Kinderbeistand/ständin eingesetzt.

Statistik zum Downloaden  KB).
Nähere Informationen.

 

Familiengerichtshilfe

Eltern mit zwei Kindern

(Quelle: Image 100 Ltd./KiJA )

Die Familiengerichtshilfe hat sich weitgehend bewährt. Das Justizministerium kommt in einer Evaluationsstudie zu dem Schluss, dass das im Rahmen des Kindschafts- und Namensrechts-Änderungsgesetzes 2013 neu eingeführte Instrument eine Qualitätsverbesserung bringt. Eine Beschleunigung der Verfahren konnte bisher noch nicht festgestellt werden.

Download Studie „Erste Erfahrungen mit dem Kindschafts-u. Namensrechts-Änderungsgesetz 2013“.

 

Gesetzesstellungnahmen der Kijas Österreich

Erwachsenenhand hält Kinderhand

(Quelle: Dedl/Land )

Aktuelle Gesetzesstellungnahmen der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs wie zum Kinder-Rückführungsgesetz 2017 und zum Primärversorgungsgesetz 2017 sowie ein Positionspapier zum Thema "Rauchen ab 18" gibt es auf der kija Österreich Homepage zum Nachlesen.

Nachlese.

 

Heimopferrentengesetz ab 1. Juli in Kraft

Kind in Abwehrhaltung

(Quelle: Nadja Meister/KiJA )

Ehemalige Heimkinder, die im Zeitraum zwischen 9. Mai 1945 und 31. Dezember 1999 Opfer von Misshandlungen bzw. Missbrauch geworden sind, haben ab 1 Juli 2017 Anspruch auf eine monatliche Zusatzrente in der Höhe von 300 €. Voraussetzung ist, dass sie sich bereits an die jeweils zuständige Opferschutzstelle gewandt und eine pauschalierte Zahlung (finanzielle Geste) erhalten haben, und bereits eine Pension beziehen. Für Meldungen von Vorfällen in oberösterreichischen Landesheimen ist die Opferschutzstelle des Landes bei der KiJA zuständig; die Rente muss bei der Pensionsversicherungsanstalt beantragt werden.

Heimopferrentengesetz-HOG.
Kontakt Opferschutzstelle des Land .

 

MaMMut Paten gesucht

Cover des Folder: MaMMut Patenschaftsprojekt der KiJA OÖ

(Quelle: sub.communication design/KiJA )

Die KiJA sucht im Rahmen des MaMMut-Patenschaftsprojekts im Raum Linz, Linz Umgebung, Linz Land und Wels derzeit vor allem männliche Paten für Kinder und Jugendliche, denen ein ausreichendes soziales Netz fehlt - als Ansprechperson und für die gemeinsame Freizeitgestaltung.

Nähere Informationen.

 

 

Pädagogische Werktagung Kinderrechte – in Salzburg

Buntstifte

(Quelle: Stinglmayr/Land )

Vom 10. Juli bis 14. Juli 2017 findet in der Großen Universitätsaula in Salzburg die Pädagogische Werktagung statt. Diesmal im Zeichen von Janusz Korczak – ein Vorreiter der Kinderrechte.

Nähere Informationen & Programm  KB).

 

Willkommen@HotelGlobal – eine Mitmach-Ausstellung für Kinder in Steyr

Mädchen mit Globus

(Quelle: Stinglmayr/Land )

Die neue Mitmach-Ausstellung lädt Kinder und Familien bis zum 17.12.2017 im Museum Arbeitswelt in Steyr auf eine spannende Entdeckungsreise rund um die Welt ein. Auf spielerische Weise werden Einblicke in Themen wie Mobilität, Klimawandel und Arbeitsbedingungen gegeben.

Nähere Informationen  KB).