Logo: Kinder- & Jugendanwaltschaft OÖ

Kinder- & Jugendanwaltschaft

Kärntnerstraße 10, 2041 Linz
Telefon: (+43 732) 77 20-140 01
Fax: (+43 732) 77 20-140 07
E-Mail: kija@ooe.gv.at
 

Kinderrechtezeitung : Alles was Recht ist

Seit 2003 erscheint 3 x jährlich die Kinderrechtezeitung der Kinder- und Jugendanwaltschaft . Aktuelle Themen werden in Verbindung mit Kinderrechten aufbereitet. Die Zeitschrift wird in einer Auflage von jeweils 35.000 Stück an drei abwechselnde Zielgruppen (Leser/innen ab 6, 10 und 14 Jahren) in allen Schulen in kostenlos verteilt.

Bestellung - Kinderrechtezeitung

Die Kinderrechtezeitung, Ausgabe 36/2016 Typisch Mädchen, typisch Bub?

Titelbild: KiJA OÖ: Seidel

Gleiche Chancen für alle Kinder und Jugendliche - so lautet das wichtigste Kinderrecht. Diese Ausgabe der Zeitung "Alles, was Recht ist" widmet sich der Frage, wie sehr bestehende Klischeevorstellungen über "typisch weibliches" und "typisch männliches" Rollenverhalten Vorlieben und Freizeitbeschäftigungen, aber auch die Berufswahl von Mädchen und Buben beeinflussen können. Erstmals gibt es in der Heftmitte einen Mitmachteil: Spiele, Rätsel, ein "Herzausschütt-Püppchen" zum Selberstricken und nicht zuletzt der Kinderschutzpreis "Liberto" laden ein, selbst aktiv zu werden.

Download als PDF. (11,78 MB)

 

Die Kinderrechtezeitung, Ausgabe 35/2016 Mobbing? Hetze? Ausgrenzung? Nicht mit mir!

Titelbild: Land OÖ/Sarah Seidel

Wie kann es passieren, dass gegen eine Person gehetzt wird? Hautfarbe, Aussehen, Sprache, Religion, Kultur – die Gründe dafür können vielfältig sein, die Auswirkung von Mobbing und Hetze für die Betroffenen ist jedoch immer die gleiche: Ausgrenzung, Angst und psychi-scher Stress.

In dieser Ausgabe der Kinderrechtezeitung werden verschiedene Aspekte von Ausgrenzung in allen Lebensbereichen aufgegriffen: Kinder und Jugendliche berichten über ihre Erfahrungen mit Mobbing in der Schule, und die österreichische Song Contest-Teilnehmerin Zoë spricht über ihren Umgang mit den sozialen Medien, negative Kommentare und was sie von ihrem Privat-leben preisgibt. In einem berührenden Gespräch zwischen der zwölfjährigen Leonie und ihrer Urgroßmutter, die den Krieg erleben musste, wird aufgezeigt, dass es sehr wohl möglich ist, bei Hetze und Mobbing nicht mitzumachen.

Download als PDF. (4,02 MB)

 

Die Kinderrechtezeitung, Ausgabe 34/2015 "sICHer rICHtig"

Titelbild: KiJA OÖ/Sarah Seidel

In dieser Ausgabe von „Alles, was Recht ist“ dreht sich alles um Selbstbewusstsein und Identitätsfindung. „Wie bist du? sICher rICHtig“, so die Botschaft an die Leserinnen und Leser ab 6 Jahren. Die KiJA besuchte diesmal die Volksschule 35 in Linz Wegscheid und die Volksschule in Perg und sprach mit den Kindern über Selbstbewusstsein. Der 9jährige Sam erzählt, warum er mit seiner Familie aus Syrien geflohen ist und wie es ihm heute in Österreich geht. Er ist stolz darauf, dass er schon so gut deutsch kann. Auch Pipi Langstumpf und die Band Tagträumer kommen in der Kinderrechtezeitung zu Wort.

Download als PDF. (9,39 MB)

 

Die Kinderrechtezeitung: Ausgabe 33/2015 - Respekt!

Titelbild: Ausgabe 33: Respekt (Illustration: Sarah Seidel)

vergriffen – kostenloses Download möglich

Diese Kinderrechtezeitung beschäftigt sich mit dem Thema "Respekt" - Respekt zwischen Jung und Alt, gegenüber unterschiedlichen Religionen, Kulturen und Lebensentwürfen. Anhand von Beispielen, wie ein respektvolles Miteinander gefördert werden kann, wurde das Thema für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren aufbereitet. Was bedeutet Respekt und Wertschätzung? Wie fühlt es sich an, wenn man respektlos behandelt wird? Diese und weitere Fragen wurden in zwei Schulklassen eifrig diskutiert. Die interessantesten Statements der Jugendlichen findet man ebenfalls in der neuesten Ausgabe der Kinderrechtezeitung. Die Zeitung kann kostenlos bestellt werden und steht auch zum Download bereit.

Download als PDF. (8,81 MB)

 

Die Kinderrechtezeitung: Ausgabe 32/2014 - Jubiläumsausgabe

Titelbild: Jubilaeumsheft

vergriffen – kostenloses Download möglich

Alles, was Recht ist - Jubiläumsausgabe

Diese Kinderrechtezeitung soll ein Anstoß sein, genauer hinzuschauen. Schutz, Mitbestimmung und das Recht auf gesunde Entwicklung: vor 25 Jahren bekamen Kinder weltweit eigene Rechte verliehen. Aber geht es ihnen heute wirklich besser? Wie viel wir erreicht haben und was Jugendliche über das Gewaltverbot in der Erziehung sagen, können Sie in dieser Jubiläumsausgabe - erstmalig als Downloadversion - nachlesen.

 

Download als PDF. (11,43 MB)

 

Die Kinderrechtezeitung, Ausgabe 31/2014, Bunte Vielfalt

Titelbild: Alles, was Recht ist - Bunte Vielfalt (Illustration: Sarah Seidel)

Alles, was Recht ist - Bunte Vielfalt

Die Ferien stehen vor der Tür, viele Kinder können sich auf einen Urlaub in fernen Ländern freuen. Das Kennenlernen unterschiedlicher Kulturen macht offen und neugierig. Kinder unterscheiden nicht nach Kultur oder Sprache, sie entscheiden, ob jemand sympathisch ist oder nicht. Das ist eine ganz tolle Eigenschaft, die leider vielen Erwachsenen schon verloren gegangen ist. Wie wichtig es ist, diese Eigenschaft zu bewahren, und wieviel wir von der „bunten Vielfalt“ an Sprachen und Kulturen profitieren können, will die so betitelte neue Ausgabe der Kinderrechtezeitung (für LeserInnen ab der Volksschule) unterstreichen.


Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen sichert allen Kindern und Jugendlichen die gleichen Rechte zu, unabhängig von ihrer Abstammung oder Staatsbürgerschaft. Aber wie kann sichergestellt werden, dass Kinder und Jugendliche, die aus einem anderen Land stammen, nicht benachteiligt werden? Kann man Diskriminierung durch ein Gesetz verbieten? Wie wir letztlich alle im Miteinander daran mitwirken können, dass jeder die gleichen Chancen hat, zeigt ein Interview mit Aylin Kösetürk, der Gewinnerin von Austria's Next Topmodel 2010, über Religion, Kopftuch und Hänseleien wegen ihres Namens. Prominente Schauspieler und Musiker nutzen ihre Bekanntheit, um sich für Integration und Verständnis anderer Kulturen gegenüber einzusetzen. Und natürlich kommen wieder die Kinder selbst zu Wort, diesmal aus 4. Klassen in Linz und in Alkoven.

 

Die Kinderrechtezeitung, Ausgabe 30/2014, Platz in zwei Leben

Titelbild: Alles, was Recht ist - Platz in zwei Leben

Alles, was Recht ist - Platz in zwei Leben

Getrennt - und doch gemeinsam: Die aktuelle Ausgabe der Kinderrechtezeitung (für Leserinnen und Leser ab 10 Jahren) widmet sich Kindern und Jugendlichen getrennt lebender Eltern. Bei einer Trennung leiden Kinder und Jugendliche genauso mit. Da hilft es, zu wissen, dass man als Kind nicht schuld an dieser für alle Familienmitglieder schwierigen Situation ist. "Zuhören ist das Wichtigste.

Kindern und Jugendlichen wird oft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, weil die Eltern in der Trennungssituation so mit sich selbst beschäftigt sind, dass sie die Bedürfnisse der Kinder nicht mehr wahrnehmen", sagt Mag.a Astrid Egger, Psychologin und Mediatorin der Kinder- und Jugendanwaltschaft . Im aktuellen Heft spricht sie im Interview darüber, was sie in der Kinderrechtlichen Beratung alles für betroffenen Kinder und Jugendliche tun kann.


Betroffene Jugendliche kommen ebenfalls zu Wort – die Schülerinnen und Schüler aus den Hauptschulen Stadl-Paura und Ulrichsberg haben sich intensiv an den Diskussionen beteiligt. Der Kommentar von Marlis Stubenvoll – selbst ein "Scheidungskind" – macht deutlich, dass Kinder nicht die Schuld für die Trennung bei sich suchen sollen.
Die Begriffe-Seite erklärt wieder die wichtigsten Schlagwörter kurz und bündig, und die Kinderrechte geben einen Überblick über die Rechte von Kindern und Jugendlichen.

 

Die Kinderrechtezeitung, Sonderausgabe 29 / 2013 Total vernetzt 2.0

Titelbild: Alles, was Recht ist – Total vernetzt 2.0

vergriffen – kostenloses Download möglich

Alles, was Recht ist – Total vernetzt 2.0

Die Sonderausgabe 29/2013 richtet sich mit dem Thema "Total vernetzt 2.0" an LeserInnen ab 12 Jahren. Im Rahmen von "KiJA on Tour" wird das aktuelle Thema das ganze Schuljahr mit dem Theaterstück "Fangnetz" (ab 12 Jahren) und dem Musical "Kinder haben Rechte, auch im Netz" (ab 6 Jahren) in allen oberösterreichischen Bezirken auf die Bühne gebracht. Die Sonderausgabe der Kinderrechtezeitung begleitet die Regionaltour und bringt ein Interview mit einer Hälfte des Wiener Liedermacher-Duos Christoph & Lollo, Interviews mit Schulklassen, einen Kommentar einer Jugendlichen und ein Gespräch über den Beratungsalltag bei der KiJA - bewährt ergänzt durch Begriffserklärungen und Tipps.

 

Deine Adresse
Spam-Check