Logo: Kinder- & Jugendanwaltschaft OÖ

Kinder- & Jugendanwaltschaft

Kärntnerstraße 10, 2041 Linz
Telefon: (+43 732) 77 20-140 01
Fax: (+43 732) 77 20-140 07
E-Mail: kija@ooe.gv.at
 

Das KiJA -Gewaltpräventionspaket "respect@school"

Bild Mädchen traurig sitzend (Foto: Nadja Meister/KiJA OÖ)

Die KiJA hat das Angebot der Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle in einem Gesamtpaket zusammengefasst und zu einem qualitätsgeprüften, vom Land Oberösterreich zertifizierten Gewaltpräventionspaket weiterentwickelt.

Das KiJA  -Gewaltpräventionspaket ist ein Präventionspaket, das den mobbingfokussierten Ansatz der KiJA Präventionsstelle mit den Erfahrungen der systemischen Organisations- und Teamentwicklung vereint.

Damit Mobbing- und Gewaltprävention gelingt und nachhaltig wirksam ist, muss das gesamte "System Schule" erreicht und einbezogen werden. "System Schule" heißt in diesem Zusammenhang: Die Direktion, das Sekretariat, wesentliche Teile des Lehrkörpers, der SchülerInnen und der Eltern, der Schulwart, die SchulärztIn, das Reinigungspersonal, die BuschauffeurInnen... Die Schulbehörden (LSR) und die Schulaufsicht (BSI). Und, sofern an der Schule tätig: SchulsozialarbeiterInnen, BetreuungslehrerInnen, AssistenzlehrerInnen, SchulpsychologInnen.

 

Die Ziele des Gewaltpräventionspaketes können folgendermaßen zusammengefasst werden:

  • Hilfe zur Selbsthilfe für alle an Mobbing- und Gewalthandlungen Beteiligten - deren "Selbstbefähigung".
  • Eine Kultur des Eingreifens und der Verantwortungsübernahme zu stärken beziehungsweise zu kreieren und zu verankern.
  • Mobbing- und Gewalthandlungen signifikant zu reduzieren.
  • Leiden aufgrund von Mobbing und Gewalt zu vermindern beziehungsweise zu beenden.
  • Das soziale Miteinander auf der Basis der gegenseitigen Wertschätzung zu gestalten.

 

Zielgruppen

Zentral verantwortlich für das soziale Miteinander sind die "Führungskräfte" des Systems Schule: Die DirektorInnen (für die gesamte Schule) und die Klassenvorstände (für die einzelnen Schulklassen). Mobbing- und Gewaltprävention kann nur dann wirksam und erfolgreich sein, wenn alle Betroffenen - vor allem die SchülerInnen, PädagogInnen und Eltern - auf breiter Basis einbezogen werden und auf allen sozialen Ebenen (die Schulebene, die Klassenebene und die individuelle Ebene) Maßnahmen getroffen werden.

 

Projektablauf und Zertifikat für "gewaltfreie Schulen"

Nach ausführlichen vorbereitenden Gesprächen mit der Direktion wird ein verbindlicher Kontrakt abgeschlossen. Als erster Umsetzungsschritt wird das Projekt in einem "Kick Off" der Schulgemeinschaft vorgestellt. In der Folge wird der Ist-Zustand an der Schule erhoben. Dazu können Fragebögen genutzt oder moderierte Gesprächsrunden, Gruppeninterviews und qualitative Interviews mit Schlüsselpersonen aller sozialen Ebenen (DirektorIn, Schüler-, Lehrer- und ElternvertreterInnen, SchulsozialarbeiterInnen ...) geführt werden. Auf Basis der erhobenen Daten werden konkrete mobbing- und gewaltpräventive Maßnahmen auf der Schulebene, der Klassenebene und der individuellen Ebene erarbeitet und mit allen Beteiligten diskutiert. Im Laufe des Jahres werden die einzelnen Maßnahmen umgesetzt, laufend reflektiert und nötigenfalls angepasst.

Am Ende des Jahres werden das Gesamtprojekt evaluiert, Maßnahmen zur weiteren Qualitätssicherung für die kommenden Jahre beschlossen und ein Zertifikat des Landes Oberösterreich übergeben.

 

Kosten und Kooperationen

Das Angebot soll für die Schulen kostenlos sein und wird je nach konkreten Maßnahmen in Kooperation mit den Angeboten der Pädagogischen Hochschulen (wie zum Beispiel LehrerInnencoaching, Fortbildungen, ...) und den Partnerinstitutionen der "Plattform Gewaltprävention " durchgeführt.

 

Ausgezeichnete Schulen

Bisher wurde das Zertifikat an folgende Schulen übergeben:

 

VS 16 Linz - Verleihung am 21.10.2016

Foto Land OÖ: Stinglmayr

 

VS Mühldorf - Verleihung am 22.04.2016

Land OÖ/Grilnberger

 

. . . . . . . . . .

VS Herzogsdorf - Verleihung am 04.12.2015

Land OÖ/Grilnberger

 

BS 3 Wels - Verleihung am 21.1.2015

BS 3 Wels: Land OÖ Dedl

 

 

NMS 1 Gallneukirchen - Verleihung am 15.10.2014

NMS Gallneukirchen: Foto Land OÖ

 

HS Altenberg - Verleihung am 13.12.2013

HS Altenberg: Foto Land OÖ

 

 

Weitere Informationen: